Biokommunikation

 
Zellen als Teil eines biologischen Organismus sind es gewohnt Befehlen zu gehorchen. Hormone und Nervenimpulse sind Teil der grobstofflichen Befehlskette, Biophotonen und Bewusstsein der feinstofflichen. Bewusstsein als Steuerungsbefehl für biologische Prozesse begegnet uns z.B. beim NLP (Neuro-Linguistische Programmierung), bei Geistheilung, beim Besprechen von Warzen oder auch bei der Strategie sich sein Blut als Soldaten vorzustellen und diese an den Ort zu schicken, an dem z.B. ein Tumor bekämpft werden soll (Simonton-Methode).

Da sich diese Biokommunikation grösstenteils ausserhalb des Bereiches abspielt, den wir mit unseren fünf Sinnen oder mit physikalischen Messgeräten erfassen können, wird sie in ihrer Wirkung oft in Zweifel gezogen. In jüngster Zeit nähert sich aber auch die Schulmedizin unter dem Oberbegriff der Psychoneuro-immunologie diesem Thema.

Biokommunikation kann aber nicht nur einzelne Zellen informieren, sondern auch ganze Organismen (Telepathie):

• Kommunikation zwischen Mensch und Tier

• Kommunikation zwischen Mensch und Pflanze

• Kommunikation zwischen Mensch und Mensch

Zurück